traurig, sprachlos.

unsere Frau Lakritze, lest selbst:

http://www.helft-nicky.de/

UPDATE 27-02-2012
jetzt hätte ich doch fast vergessen zu erwähnen dass die zweite Runde der Versteigerungen online stehen.
also los, hopp hopp, was schönes aussuchen und ersteigern!
🙂

.
.
.

UPDATE 06-01-2012
Auszug aus einer mail von Yvonne die die ganze Aktion organisiert und auch direkten Kontakt mit Nicole hat:

Was Nicky betrifft: sie hatte jetzt ihre ersten zwei sogenannten „Belastungstage“.
Das sind Tage, in denen sie morgens aus der Klinik abgeholt wird und ab
Verlassen der Klinik sind die beiden dann auf sich gestellt.
Hierbei sollen möglichst viele Alltagssituationen „geprobt“ werden, damit man sieht, was benötigt wird und wo man umräumen oder umbauen muss.
Abends geht es dann zum Übernachten wieder in die Klinik.
Das lief wohl alles ganz gut, und die ersten Dinge konnten schon
festgestellt werden, wie z. B. benötigte Geländer, Gegensprechanlage vom EG ins OG (wo Norbert dann sein Büro hinräumt), etc.
WAS davon die Krankenkasse übernimmt… tja… wenn DAS mal so einfach rauszufinden
wäre.
Norbert rauft sich ganz schön die Haare, weil es eben nicht so mal ein
Anruf ist: „Zahlen Sie das?“ Ja / Nein! , sondern richtig viel bürokratischer Aufwand.
Unter anderem hängt alles davon ab, zu wieviel Prozent Nicky
letztendlich als schwerstbehindert eingestuft wird.
Und DAS hängt wiederum von der Genesung ab.
Du siehst: hier beißt sich die Katze in den Schwanz!

Es muss halt auch erst noch Zeit vergehen, um zu sehen, inwieweit Nicky
wirklich wieder rehabilitiert wird.
Aktuelle Aussage ist, dass sie bis mindestens Anfang Februar in der Reha
bleibt, eher aber noch einen Monat länger.
Die entlassen sie dort erst dann, wenn sie selbständig in der Lage ist
mit Gehhilfen o. ä. zu
laufen. Vorher nicht.
.

.

.

(das gerade bei dieser vor Werbung strotzenden Seite, wo es mir selber noch nicht gelungen ist die zu blocken, ausgerechnet die Banner von http://www.helft-nicky.de als Werbung erkannt und nicht veröffentlicht werden können, finde ich übrigens, äääh… zum kotzen, ja.)

traurig, sprachlos.

was für ein Driss

Ich bin jetzt so ungefähr 13 Stunden erwähnenswert wach. Davon hab ich auch ungefähr sieben bis acht Stunden am Tisch bei irgendwelchem Essen gesessen. Was für eine Scheiße.

Warum kann ich eigentlich nicht einfach in einem Wohnmobil an Nord- oder Ostsee, alternativ in Kroatien oder Spanien, auf einem Wohnmobilstell- oder Campingplatz stehen und es mir gut gehen lassen??? ah so, ich habe ja gerade gar kein Wohnmobil mehr und sowieso kein Urlaub, deshalb. blöder Driss, MANNN!!!

was für ein Driss

so. fertig. Weihnachten.

Meine Arbeit für morgen ist praktisch erledigt wenn nicht noch was komisches passiert, d.h. ich hab morgen wahrscheinlich frei. Die vielen Geschenke für die ganze Familie und Freunde, also das eine kleine Päckchen für meine Liebste, ist gepackt, ganz stylisch mit zwei Rentieren oben drauf. Die Geschenke für den Hund, die Hundefutterdosen, stehen im Schrank.
Ich habe tatsächlich, wenn nichts mehr dazwischen kommt, drei Tage frei.
Also theoretisch.

Morgen bekommen wir Besuch, früh mittags schon, das ist schön, dann sind die auch früh wieder weg. Sonntag müssen wir zum Mittagessen in die nächste Stadt fahren, da fahr ich mal freiwillig selber hin, dann kann ich da wieder weg wie ich mag und muss nicht noch einen lustigen Spaziergang mitmachen. Montag dann müssen wir kurz zur Schwiegermutter, das macht mir nicht viel aus, die freut sich wenn wir mal vorbei kommen, aber genauso wenn wir dann wieder weg sind, das dauert im Allgemeinen nicht allzu lange.

Und dann kommt das Beste, am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages:
wenn ich abends ins Bett gehe, ist am nächsten Morgen die ganze Scheiße wieder vorbei. DAS ist schön.

frohes Besäufnis.
-klicken!-
Gehostet von directupload.net
(ich habe keine Ahnung mehr wo das Bildchen herkommt, aber ich finde es jedes Jahr wieder herrlich passend)

so. fertig. Weihnachten.