nervende Telefontussen und ein sauberes Klo

Gestern haben mich die netten Telefonterrortussen wieder voll im Visir gehabt. Innerhalb von einer Stunde wollte mit zuerst eine der Tanten eine Werbefläche in einem Supermarkt verkaufen, dann eine andere Werbung in einer Sonderausgabe des örtlichen Werbeblättchens (dazu muss ich sagen wir sind ein reiner Großhandelsbetrieb, dh. 99,89574% der Leute die diese Werbung lesen würden bediene ich sowieso nicht).
Anschliessend, und das fand ich dann klasse, hat mich eine Frau von einer Telefonauskunft angerufen, ja, die die mit der Fußballmanschaft und der Oma Werbung machen, es hätten ja sooo viele Leute schon angerufen und wollten unsere Telefonnummer haben, und die hätten sie ja gar nicht dass die halt Ihre Telefonauskunftskunden nicht bedienen könnten. Alles klar?

Also nochmal, ich hab auch 2x nachgefragt.
Bei dieser Telefonauskunft rufen Leute an und wollen unsere Telefonnummer wissen, dafür sind die halt da. Die Telefonauskunft kann denen dann aber nicht unsere Telefonnummer geben, weil Sie die nicht haben. Und dann ruft eine Frau von denen bei uns an und fragt nach unserer Telefonnummer.
Nachdem meine Irritation etwas nachgelassen hatte, hab ich der dann einen Blick in das Telefonbuch empfohlen oder im Internet unter unserem Firmennamen zu goooogeln, das ergibt an 1. Stelle einen 100% Treffer. Die hat mich echt verwirrt, die Frau.

Auch gestern haben ich mal unsere Toilette komplett geputzt, das hatte sich so ergeben, weil es war ja nun schon mal alles nass. Warum? Also gestern vormittag hatte es hier bei uns ziemlich geregnet, das passiert hier öfters und stellt an sich kein Problem dar. Jetzt hat es aber ziemlich heftig geregnet, und das hat scheinbar der Regen- oder Abwasser- oder was-auch-immer Kanal nicht verkraftet. Zuerst ging der Wasserspiegel in der Kloschüssel so ca 4-5 cm rauf und runter, das sah noch lustig aus. Kurz darauf fing die Kloschüssel an zu blubbern, erst etwas, dann etwas mehr und schliesslich blubberte das so stark dass Wasser aus der Kloschüssel auf den Boden spritzte. Deckel zu, erledigt. Denkste.
Das Pinkelbecken erklärte sich mit der Kloschüssel solidarisch und fing auch an zu spucken, und da hab ich dann keinen Deckel für …
Also hab ich die Gelegenheit genutzt, großzügig die verschiedensten Reinigungsmittel eingesetzt und mal zwischendurch unsere Toiletten geputzt.
Ich liebe Gummihandschuhe. 🙂

in diesem Sinne ein schönes Wochenende

nervende Telefontussen und ein sauberes Klo

Don’t Panic!

Louffi erinnerte mich freundlicherweise daran dass heute
Towel Day ist.

eigentlich eine schöne Idee als Erinnerung an einen fantastischen Autor.

ps. meine Frau hat mich eben schon etwas seltsam angesehen als ich Ihr ein Handtuch auf die Schulter legte und den Text ausdruckte und zum durchlesen in die Hand gab…
🙂

Don’t Panic!

Party am Baggerloch

Party machen am Baggerloch ist bei uns hier in der Gegend ja mangels Meer mit dazugehörendem Strand nicht ganz ungewöhnlich. Zelt, Kasten Bier und nette Leute eingepackt und ab dafür. Das macht Spaß, gerade an langen Wochenenden und wenn dann noch schönes Wetter ist, ist das eine ganz prima Sache.
Weniger toll finde ich allerdings den Müll den alle Leute produzieren und einfach liegen lassen. Den eigenen Müll wieder mitnehmen ist uncool, darum macht das keiner.
Noch viel uncooler ist es allerdings die leer getrunkenen Bier- oder sonstige Glasflaschen zu zerdeppern und dann einfach zu vergraben. Dabei passiert dann sowas hier

Das sind die Momente wo ich mir wünsche das der- oder diejenige die das machen sich selbst den Zeh abschneiden oder sich wenigstens eine ausgewachsene Blutvergiftung zuziehen.
blödes Pack, blödes.

Party am Baggerloch

morgen ist Muttertag !

Ja tatsächlich, morgen, am 2. Sonntag im Mai, wie immer, ist Muttertag.
Und es dürfen tatsächlich (fast) überall die Blumenläden und Bäckereien öffnen, obwohl Pfingstsonntag ist. Außer in Baden-Württemberg, da haben hoffentlich heute alle schon ihre Blumen zu Muttertag gekauft, dort gibt es keine Ausnahmeregelung.

Ich bin jetzt mittlerweile 38 Jahre alt und habe bis zum heutigen Tag nicht verstanden warum es vorgeschriebene Öffnungszeiten im Einzelhandel gibt. Soll doch jeder öffnen wie er (oder Sie) für richtig hält und er (oder Sie) etwas verdienen kann und gut ist. Der Rest erledigt sich durch Nachfrage und Angebot von selbst.

morgen ist Muttertag !

FensterRadio

das schöne an warmen Temperaturen sind ja die weit offen stehenden Fenster.
eben, kurz vor acht, wo ich aus dem Wald kam, Stimmen aus einem Nachbarhaus.

er: bist du fertig?
sie: wann möchtest du denn fahren ?
er: (hörbar angenervt und lauter): ja, jetzt !
sie (singend mit heller freundlicher Stimme): dumdidüüdidüüüüüüüü…….

herrlich !
:DD

FensterRadio

liebe Spendeneintreiber

Hallo Ihr lieben Spendeneintreiber und -sammler von öffentlichen und privaten Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Johanniter, DRK, Malteser, GEZ, Walldorf- und Ganztagsschulen, Alten- und Behinderteneinrichtungen und auch immer wieder gerne von der Anzeigenabteilung von irgendwelchen Polizeiheftchenwerbungsvertreiber.

Als ersten muss ich euch sagen: Ihr nervt extrem.
Dass ich euch eine freundliche weitere Suche nach Geld wünsche und euch nicht anmotze oder einfach auflege habt Ihr meiner guten Erziehung zu verdanken,
aber Ihr nervt trotzdem.

Desweiteren muss ich Euch mitteilen, dass ich nicht in der Lage bin Euch mit Geld zu versorgen. Das will ich in den meisten Fällen auch gar nicht, aber das ist was anderes, ich kann es einfach nicht.
Mir wird nämlich von unserer tollen realitätsfernen und abgehobenen Landesregierung verboten Geld zu verdienen. Also jetzt nicht mir direkt, aber meinen Kunden und damit halt auch mir. Das hängt in direkter Linie mit dem Ladenöffnungszeitengesetz von November 2006 zusammen, was besagt dass Blumenläden an den Tagen wo etwas zu tun und Geld zu verdienen ist, zB. Ostersonntag, Pfingstsonntag und 1. Weihnachtstag, nicht öffnen dürfen. Nicht ganz unbeteiligt daran sollen im übrigen auch unsere Kirchen sein, die ja irgendwie von Ihrer Auffassung vom Leben her knapp nach dem Mittelalter stehen geblieben sind (wenigstens die katholische, bei den anderen weiß ich es nicht so genau) und die auch wieder mit meinem Geld finanziert werden.
Wenn meine Kunden nicht öffnen dürfen, kaufen die weniger ein, wenn die weniger einkaufen, verdiene ich weniger Geld.
Wenn ich weniger Geld verdiene, aber gleichzeitig wesentlich mehr Geld für Diesel für unsere LKWs und Strom für unsere gute und notwendige Kühlung bezahlen muss, bleibt da weniger über.
Wenn da weniger über bleibt, verdiene ich auch weniger Geld.
Und wenn ich dann weniger Geld verdiene, kann ich auch nur weniger ausgeben.
So einfach ist das.

Aber ich habe auch eine gute Nachricht für euch:
Euer persönlicher Bundestagsabgeordneter verdient demnächst noch mehr Geld.
Ist das nicht schön ? Ja, das ist es. Und da wird gar keine große Diskussion drüber aufkommen, die werden sich so schnell einig sein, das hat es bei dieser Regierung noch nich gegeben (doch, Ende letzten Jahres bei der letzten selbstbestimmten Gehaltserhöhung).
Und der kann Euch dann vielleicht auch weiterhelfen.
Ruft den doch mal an!

Kommenden Sonntag (Pfingsten) dürfen dann dank großherziger Ausnahmeregelungen die Blumenläden doch öffnen (in Baden Würtemberg glaub ich nicht), es ist Muttertag .
Interessanterweise gehören Blumen bei Tankstellen zum Reisebedarf, die dürfen die immer verkaufen, halt auch am Oster- und Pfingstsonntag und am 1. Weihnachtstag. Daraus ergibt sich, daß die Tankstellenketten eine bessere Lobbyarbeit leisten (können) wie die Blumenleute. Logisch, Deutschland = Autoland und ‚wir verdienen viel Geld an Tankstellen‘ Land.

liebe Spendeneintreiber