essen

der Pizzablogger, so hatte ich wenigstens den Eindruck, war irgendwie nicht mit einem Kommentar von mir einverstanden.

Dazu muss ich sagen, ich hab eine von nicht allen verstandene Einstellung zum essen.
Essen ist notwendig.
Punkt. Ende. Aus.
Wenn es dabei noch schmeckt, ist ja gut und schön, aber nicht echt Voraussetzung.
Schnell muss es gehen und billig darf es sein.
Und wenn ich nur 20 Minuten auf dem Sofa schlafe oder eine Runde BF2142 spiele, alle Zeit ist besser angelegt als essen, essen machen oder auf essen zu warten.
Das heisst nicht das ich gutes Essen nicht zu würdigen wüsste oder die Leute die es machen.
Meine Mutter zB macht täglich für meinen Vater, meine Frau und mich ein tolles Essen. Mit allem was dazugehört, und dafür (nein, nicht nur dafür) liebe ich Sie. Aber ich käme nie, obwohl ich es wohl besser könnte wie so manch 20-30 jährige heutzutage, auf den Gedanken selbst täglich zu kochen. Wozu ? Man kann soviel fertig kaufen oder bestellen, auch frisches Essen, da wär ich doch doof selbst zu kochen.
Meine Frau sieht das natürlich wieder etwas anders und kocht halt auch sehr gerne, sehr lecker und sehr gut.
Ich persönlich finde, man kann sich auch über längere Zeit, von Käse, Brot, Nutella, holländischen Pommesbuden und Bier ernähren. Das geht schon, wenn nicht könnte ich hier grad nix tippen. Selbstversuch sozusagen.
Das Problem daran ist, hier so im Großraum Köln gibt es nicht ganz so viele holländische Pommesbuden.
Das ganze hat aber, und darauf lege ich wert, nichts mit Geiz zu tun. Es ist eher die Wertigkeit die man für sich persönlich manchen Dingen zuordnet. Und da liegt Essen (zugegebenermassen die Stadt auch nicht, aber das ist ein anderes Thema) halt nicht ganz so weit vorne bei mir.

Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit, das sollte mal gesagt sein.

Advertisements
essen

6 Gedanken zu “essen

  1. Ich lese den Eintrag gerade und denke … joa so geht es mir auch, essen machen ist Zeitverschwendung, schnelles fertig essen viel besser und essen kommen lassen ist eh am besten …

    Hoffentlich gibt es bald die intravenöse Ernährung für zuhause … oder doch einfach ein paar lustige bunte Pillen die man 3 mal täglich nimmt ?

    Gefällt mir

  2. Ich teile zwar nicht Deine Meinung über das Essen, aber… wenn es keine holländischen Pommesbuden gibt, dann reicht auch ne türkische Dönerbude. Ist mir vielleicht sogar lieber.

    Gefällt mir

  3. Also, schmecken muss es mir, aber alles, was du nennst, ist lecker und gehört zu meinem Essensplan 🙂

    Leider haben wir hier in der Pfalz ja keine holländischen Pommesbuden, aber irgendwann zieh ich zurück in den Pott UND DANN!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s